Cornelia Rößler (D)


Video: Elisabeth Lumme

Die Mainzer Künstlerin Cornelia Rößler , *1970 in München, sucht im Umfeld des Rosenplatzes die unmittelbare Begegnung mit den Menschen. Dabei wird sie Fragen der Materialität und der Oberflächenbeschaffenheit des räumlichen Umfeldes des Rosenplatzes ins Gespräch bringen. Sie sammelt Aussagen über die Erfahrungen der Menschen im Umgang mit ihrem eigenen Verhältnis zu den Atmosphären der Stadt. Anschaulich werden diese Begegnungen durch Fotos von der Haut ihrer Gesprächspartner, die später mit den Oberflächen der Stadt konfrontiert werden. Stadt ist auch Körperkontakt.

Cornelia Rößler im Gespräch mit Passanten , anschließend macht die Künstlerin Fotoaufnahmen der Haut, die sie am Ende zu einer Intallation verarbeiten wird.

Fotos: Angela von Brill

Die in München geborene Cornelia Rößler (Jahrgang 1970) studierte zuerst in Mainz Kommunikationsdesign und anschließend Bildende Kunst an der Gerrit Rietveld-Akademie in Amsterdam. Die menschliche Haut ist nach Dominik Rößler ein Leitmotiv für die Künstlerin, die in ihrem Werk die Grenzen menschlicher Identität in Frage stellt..