Ariel Schlesinger (IL/D)

Fotos: Elisabeth Lumme

Als Ausgangspunkt für seine Arbeit hat Ariel Schlesinger die denkmalgeschützte Flügeltür des ehemaligen Kinos “Rosenhof-Lichtspiele” und heutigen Konzertsaals “Rosenhof”  genommen. Der Künstler hat im Format der Eingangstür zwei Glasscheiben so gebrochen, dass sie identische Risse aufweisen.
Die zwei Scheiben wurden anschließend nicht wie vorgesehen in die Türen eingesetzt, sondern als autonomes Kunstwerk in der Ausstellung in einem leeren Kellerraum präsentiert.

Video: Elisabeth Lumme

Ariel Schlesinger , *1980 in Jerusalem mit derzeitigem Wohnsitz in Berlin, ist ein freudiger Zauberer unbekümmerter Direktheit und oft verblüffend einfacher Zugriffe. Er streift durch die Stadt und findet, was er findet, um mit den Objekten neue Zusammenhänge und – meist auch humorvolle- Raffinessen der Improvisation zu erstellen. Was entsteht, sind oft spontane Konstrukte, die einem Gemisch aus eigener produktiver Phantasie, pragmatischer Wirklichkeit und träumerischer Übersetzungsgabe folgen.
Ariel Schlesinger studierte von 1996-2000 an der Bezalel Academy of Arts and Design in Jerusalem sowie an der SVA School of Visual Arts, New York. Der Künstler lebt in Berlin und hat im Sommer 2011 seine erste Einzelausstellung im Kunstverein Braunschweig gezeigt.
Fotos: Angela von Brill